Seite wählen

Infektiöse epitheliale Keratitis-Therapie

HerpesKeratitis folie1

Die Lokaltherapie besteht entweder aus Aciclovir AS oder Ganciclovir AG-ausschleichend über meist 2-3 Wochen. Diese Medikamente weisen grundsätzlich eine ähnliche Wirksamkeit auf, die modernen Wirkstoffe sind aber besser verträglich. Obgleich bei Langzeittherapie mit Virostatika nicht selten toxische oder allergische Reaktionen auftreten. Aktuelle Studien haben auch ergeben, dass auch bei Patienten mit intaktem Immunsystem die Resistenzen gegen Virostatika zunehmen. Die systemische antivirale Therapie ist bei der epithelialen Form primär nicht nötig. Studien haben aber gezeigt, dass die Gabe von Aciclovir 400mg 2x tgl. p.o. für 1 Jahr die Rezidivrate und das Fortschreiten der Erkrankung erheblich reduzieren. Dies würde man jedoch nur bei Patienten mit hohem Rezidivrisiko, schwerer Verlaufsform oder nach Keratoplastik anwenden. Wichtig ist: die kurzfristige orale Gabe von Aciclovir für 3 Wochen reduziert die Wahrscheinlichkeit des Übergangs in eine stromale Herpeskeratitis NICHT! Lokale Kortikosteroide sind bei der epithelialen Herpeskeratitis kontraindiziert. Ziel der Therapie = Verkürzung der Erkrankungsdauer, da es nach 2-3 Wochen auch OHNE Therapie in der Regel zu einer Spontanheilung kommt.