Seite wählen

Riboflavin-UVA-Crosslinking

Im Vergleich der Outcomes zeigen das konventionelle Crosslinking und das „accellerated“ Crosslinking keine wesentlichen Unterschiede, beide Verfahren führten zu einem signifikanten Rückgang der Hornhautbrechkraft nach 12 Monaten in einer Vergleigsstudie von Kato et al.
 
Zudem konnte seit Etablierung des cornealen Crosslinkings ein Rückgang der Hornhaut-Transplantationen bei Keratokonus-PatientInnen beobachtet werden. Beispielsweise wurde in der Studie von Godefrooij et al die Anzahl an Hornhauttransplantationen für KeratokonuspatientInnen aus dem nationalen Register für Organtransplantationen der Niederlande über einen Zeitraum von jeweils 3 Jahren einmal vor und einmal nach Etablierung des cornealen Crosslinkings verglichen und es konnte ein signifikanter Rückgang der Transplantationen festgestellt werden.