Seite wählen

Überfiltration – was nun ?

Was machen wir nun bei niedrigen Augendruckwerten Überfiltration nach filtrierender Glaukomoperation hervorgerufen durch Überfiltration, also einer klinischen Hypotonie mit flacher Vorderkammer, Aderhautbuckeln oder Maculafalten? Das Ziel ist eine zarte Augendrucksteigerung, bis zu dem Augendruck, wo die klinischen Zeichen der Hypotonie dauerhaft verschwinden. Hierbei kann man konservativ den Patienten weittropfen, die Steroide reduzieren oder evt. zusätzlich Kompressionsverbände machen. Hervorzuheben bleibt hier, dass es noch andere Gründe für niedrigen Augendruck geben kann, die man vorher ausschließen sollte (z.B. Kammerwassershutdown, Ablatio retinae, Ziliarkörperabhebung, ..). Die anderen aufgeführten Punkte zur Behandlung der Überfiltration sind operativer oder experimenteller Natur und sollten in Zentrumssetting durchgeführt werden.