Seite wählen

Aufbau der LiGHT-Study

Für die LiGHT-Study wurden Patienten mit neu diagnostizierter okulärer Hypertension (OHT) oder primärem Offenwinkelglaukom (POWG) eingeschlossen. Es durften keine okulären Vorerkrankungen vorliegen, das 18. Lebensjahr musste überschritten sein und der Visus über 0,16 liegen. Insgesamt wurden 718 Patienten im Zeitraum zwischen 2012 und 2014 in 6 verschiedenen Krankenhäusern im Vereinigten Königreich rekrutiert.

Das Studiendesign sah so aus, dass eine Randomisierung für entweder eine primäre augendrucksenkende Tropftherapie, dabei waren Prostaglandine first-line und Beta-Blocker second-line, oder eine primäre Selektive Laser Trabekuloplastik (SLT) 360° erfolgte. Der Zieldruck wurde individuell für jeden Patienten je nach Schwere der Erkrankung festgelegt. Eine Modifikation der Therapie bzw. des Zieldrucks war im Verlauf außerdem möglich. Weiters war auch eine Therapieeskalation möglich, zum Beispiel konnte zweimal eine SLT durchgeführt werden, eine Tropftherapie nach SLT initiiert werden oder ein filtrierender Eingriff bei der Tropfgruppe durchgeführt werden.