Seite wählen

Konzept des individuellen Zieldrucks

Ist der individuelle Zieldruck erst definiert, kommt es zur Therapieinitiierung. Das Erreichen des Zieldrucks sollte je nach Progressionsrisiko in einem bis zu einmonatigem Abstand kontrolliert werden. In weiterer Folge wird die Progression wiederum je nach Risiko, im Normalfall in 1-3 Monaten erhoben. Bei stabilen befunden werden die Kontrollabstände erst auf 6, dann auf bis 12 Monate ausgedehnt. Wird eine Progression bestätigt, muss ein tieferer Zieldruck definiert werden. Andererseits kann bei nicht erreichtem Zieldruck und stabilen Befunden der Zieldruck entsprechend toleriert und nach oben korrigiert werden.